Getränke-Hersteller

In den letzten Jahren hat sich PET national und international als beliebte Getränkeverpackung durchgesetzt. Das leichte Gewicht, die Bruchsicherheit und hohe Belastbarkeit gehören zu den großen Vorteilen der PET-Flaschen.

Handel

PET-Flaschen, die in den österreichischen Handel kommen, müssen strengen Anforderungen entsprechen und sind damit als Getränkeverpackung nicht nur praktisch, sondern auch absolut sicher.

Konsumation

Neben dem Inhalt der Flaschen spielt für Konsumentinnen und Konsumenten beim Einkauf besonders das Gewicht eine entscheidende Rolle. Anders als Glasflaschen sind Flaschen aus PET bis zu 90% leichter und zudem auch bruchsicher.

Sammlung & Sortierung

Im besten Fall werden gebrauchte PET-Flaschen über das jeweils zur Verfügung stehende Sammelsystem, wie z.B. in gelben Tonnen oder Säcken, gesammelt. Dank der sammeleifrigen Österreicherinnen und Österreicher liegt die Verwertungsquote bei PET-Flaschen bei rund 75%. Nach ihrer fachgerechten Entsorgung gelangen PET-Flaschen, farblich sortiert und zu großen Ballen gepresst, nach Müllendorf. Ein Ballen wiegt ca. 250 kg und enthält rund 10.000 PET-Flaschen.

Aufbereitung

Die Recycling-Anlage in Müllendorf ist 2007 in Betrieb gegangen und gilt seither als Vorzeigemodell. PET-Flaschen werden dort mittels zwei unterschiedlichen Verfahren zu PET-Flakes bzw. PET-Granulat verarbeitet. Die eine Anlage reinigt mittels dem patentierten URRC-Verfahren (United Resource Recovery Corporation) die PET-Flakes sehr intensiv aber gleichzeitig schonend und gründlich, in einer zweiten Anlage wird das PET eingeschmolzen und zu Granulat verarbeitet. Beide Recyclatformen werden dabei auf hochwertige lebensmitteltaugliche Qualität gebracht. Das entspricht den höchsten Lebensmittelstandards.

Neue Flaschen

Die PET-Flakes bzw. das PET-Granulat werden in sogenannte „Big Bags“ abgefüllt und von den Preform- und Flaschenerzeugern im Zuge der Herstellung neuer PET-Flaschen beigefügt. Der Anteil an recyceltem PET beträgt je nach Flaschentyp zumindest 30%. Abhängig von Größe und Form ist bei manchen PET-Flaschen auch ein deutlich höherer Recyclat-Anteil möglich. Der Einsatz von 100% Recyclat ist zwar theoretisch möglich ist aber nicht nachhaltig und würde bei mehreren Kreisläufen zu nachteiligen Qualitätseinbußen führen.